normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Link verschicken   Drucken
 

Dorf- und Spielplatz

das_spielplatzschild.jpg

 

 

Wie Bramstedtlund zu seinem Neuen Dorf - und Kinderspielplatz kam.

2007 plante der Festausschuss und Wehrvorstand der Freiwillige Feuerwehr Bramstedtlund ihr 75 Jähriges Jubiläum. Dieses sollte zentral im Dorf stattfinden. Gebraucht wurde also ein großer Platz für dieses Anliegen. Die Wiese direkt neben dem Feuerwehrgerätehaus bot den perfekten Ort für das Geschehen.

 

Bereits beim Richtfest des Festzeltes fing Broder Brodersen das „Sinnieren“ an. „Wie schön ist doch so ein zentraler Dorfplatz. Hier würde sich auch ein Spielplatz gut machen. Damals wurde bereits festgestellt, wie es ist so ein schönes Fest auf diesem Platz im Dorf zu feiern. So kam der Gedanke immer mal wieder ins Gespräch und wurde auch wieder verworfen, da ein Spielplatz im neuen Baugebiet eingeplant war.

 

Ungefähr 4 Jahre später sprach Björn Oechsle mit Helge Petersen ob Sie nicht mal Nägel mit Köpfen machen sollten. So wurde darauf hin mit dem damaligen Bürgermeister, Joachim Puschmann, gesprochen ob es nicht möglich sei einen Spielplatz auf dieser Fläche zu errichten da der alte Spielplatz in der Kies-Kuhle nicht mehr existierte. Er sprach diese Idee bei der nächsten Gemeindevertreterversammlung an.

 

Diese hatte keine Einwände gegen das Erstellen eines Projektplans. Björn Oechsle und Helge Petersen entschlossen sich das Vorhaben tiefgründiger zu Verfolgen und ein Konzept für den Spielplatz zu Überlegen. Robert Frahm wurde um das Grundstück gefragt und willigte zu der Idee ein. Helge Petersen brachte den Anfänglichen Plan zu Papier. Und so wurde Joachim Puschmann als Bürgermeister einige Zeit später zu einem Treffen gebeten.

 

Mit Joachim Puschmann, Jürgen Cordsen und Robert Frahm traf man sich zu einem Gespräch für das Projekt. Dies verlief insofern positiv, in dem Joachim Puschmann und Jürgen Cordsen es für gut befanden und im Gemeinderat vortragen wollten. Das war im Juni 2011. Im Juli 2011 erfolgte erste Kontaktaufnahme mit möglichen Sponsoren.

 

Die Ideen wurde dann schnell in eine wirklich professionelle Projektplanung von Helge Petersen umgewandelt. Es sollte ja schließlich nichts fehlen, vom Spielsand zu Wasser und Strom bis hin zur Beschilderung. Und der Boden unter den Füßen sollte ja auch nicht verloren gehen.(Finanziell)

 

Petersen und Oechsle holten sich Rat bei verschiedenen Spielgeräteherstellern und hängten mit dem Gedanken richtig viel Geld für eine Spiellandschaft aus Fördertöpfen zu bekommen. Nur leider wurde daraus nichts, es lag nicht an der Bewerbung oder dem Konzept. Leider nur an den Spielregeln und dem Vergaberat, der dies entschied.

 

Ein Plan B musste her, für die Mittel die bis dato zusammen getragen waren.

 

Die Gemeindevertretung und neue Bürgermeisterin wurden eingeladen um über das Projekt und den geplanten Ablauf informierten zu werden. Es gab grünes Licht worauf eine Einladung an alle Bürger/innen in Bramstedtlund zu einer Informationsveranstaltung folgte.

 

Denn Sie brauchten helfende Hände um dies Projekt umzusetzen.

 

Es gab recht positiven Zuspruch für das Vorhaben, welches dann auch schon am nächsten Tag an den Start ging. Auf der Baustelle waren immer viele Helfer und des ging mit großen Schritten voran, obwohl das Wetter nicht immer das beste war.

Bild 2.png

Die Beteiligung der Helfer lag, nicht nur an der guten Versorgung am Mittag sondern einfach am Interesse sich bei dem Vorhaben zu beteiligen. Beweise sind die Fotos von Conni Nielsen.

Bild 3.png

Es gab Grillwurst, eine Erbsensuppe gestiftet von den Achtruper Stuben, eine

Gulaschsuppe von Rosemarie Lorenzen und Porree - Hacksuppe von Nicole Petersen.

Daß das Projekt um diesen neuen Spielplatz eine gute Entscheidung war zeigte sich schon in den ersten Wochen als die Spielgeräte aufgestellt waren. Hier ist immer richtig was los.

Bild 4.png

 

Wir möchten uns bedanken bei unseren Sponsoren die uns finanzell oder auch materiel unterstützt haben:

 

Bild 5.png

 

Denn nur durch diese Unterstützung ist dieses Projekt verwirklicht worden. Aber genauso wichtig waren die zahlreichen Helfer die hier „Hand in Hand“ gearbeitet haben.

 

…. vielen, vielen Dank.

 

Helge Petersen & Björn Oechsle

 

Helge Petersen und Björn Oechsle sind Top Schleswig-Holsteiner